Schlussendlich: Hollywood

An einem der faulen Tage fahren wir zu Mittag los. Stau auf dem Highway nach Los Angeles. Unser Google-Handy weiß immer, wo wir sind. Und wohin wir wollen. Diesmal geht es so nah wie möglich an das Hollywood-Zeichen heran. Wir nähern uns langsam, das Auto windet sich die schmalen Straßen auf die Hügel von Hollywood. Vom Canyon Lake Drive hat man, laut Internet-Empfehlungen, die besten Sicht auf den Schriftzug, wenn man nicht hinwandern will. Zum Wandern fehlt uns an diesem Tag der Geist. Es ist zu heiß und die Zeit schon weit fortgeschritten in den Nachmittag. Also reicht der Blick aus dem Auto und ein kurzer Stop dort. wo alle stehen bleiben.

Der Hollywood Boulevard, der berühmt-berüchtigte Walk of Fame, ist unser nächstes Ziel. Und das enttäuscht. Hier prallen Arm und Reich unmittelbar aufeinander. Wir sehen so viele Verrückte, wie nie zuvor auf unserer Reise. Wir könnten mit Schlagen schmusen und mit Spiederman – leider nur auf der Straße – fliegen. Elif kauft eine Sonnenbrille. Wir freuen uns, wenn uns ein Name auf den Sternen im Gehsteig an tolle Kino- oder Fernsehstunden erinnert. Dabei fällt auf, dass es schwer ist, für Jung und Alt gleichmaßen Bekannte zu finden. Und wir essen nach Las Vegas zum zweiten Mal im Hard Rock Café wieder einmal typisch amerikanisch.

Eine Antwort auf „Schlussendlich: Hollywood“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.